Die WALK- & LAUFAKADEMIE
FLOWSPORTS-Hobbysportler

DIE LANGE REISE WERT

Kategorie: FLOW-News

Lisa Perterer bringt vom Weltcup Platz zwei, viele Punkte und noch mehr Preisgeld mit

Perterer

Die Kärntnerin Lisa Perterer hat erneut ein Triathlon Top-Ergebnis abgeliefert.

Diesmal war in der mexikanischen Gluthitze von Huatulco nur eine Brasilianerin schneller und verhinderte den ersten Weltcupsieg einer Österreicherin in der Verbandsgeschichte.

Ernährungsinstitut Content-Ad
Luis Knabl erreichte im Herrenrennen Platz 19 und sicherte sich damit weitere wichtige Weltranglistenpunkte.

Tolle Leistung, tolles Preisgeld

Für Perterer war der zweite Weltcupplatz in Huatulco bereits der dritte Podiumsplatz in einem Weltcup in ihrer noch jungen Karriere.

Nach soliden Schwimm- und Radleistungen war erneut die Stärke von Perterer beim Laufen ausschlaggebend für den zweiten Gesamtrang.

Mit der schnellsten Laufzeit schob sich die 21-jährige Villacherin noch bis auf 38 Sekunden an die Brasilianerin Pamela Oliveira heran, die schon 2:33 Minuten vor Perterer vor dem abschließenden Lauf lag.

"Ich hatte ein solides Schwimmen und war am Rad ohne größere Probleme unterwegs. Die Beine waren zwar müde aber beim Laufen ging's dennoch sehr gut. Ich freue mich sehr über das dritte Podium meiner Karriere und sehe den nächsten Rennen sehr zuversichtlich entgegen", freute sich Perterer über ihre Leistung und 6.000,- US-Dollar an Preisgeld.

Turbulentes Rennen für Knabl

Anders als bei Perterer der Rennverlauf bei Luis Knabl. Als bekannt schneller Schwimmer war Knabl auf Platz drei nach 1.500 Schwimmmetern.

Auf der Radstrecke entwickelte sich in der Folge ein harter Kampf zwischen 19 Athleten die die Spitzengruppe bildeten. Der Franzose Raphael Aurelien war es dann, der bei Halbzeit des Radsplits dem Feld enteilte und als Erster die zweite Wechselzone erreichen sollte.

Knabl war indes auf der vorletzten Runde noch in einen Sturz verwickelt, konnte das Rennen aber fortsetzen und wechselte als 15. zum Lauf.

Dort ging es für den jungen Tiroler in einem brutalen Kampf um jede Sekunde darum Weltranglistenpunkte zu holen. Schlussendlich erreichte er mit Platz 19 das Ziel. Der Tagessieg ging an Artem Parienko aus Russland.


Bisherige Bewertungen:
1 1 1 1 1
keine Bewertung

Um diesen Artikel bewerten zu können, melde dich bitte mit deinem Benutzernamen und Passwort an oder registriere dich.

Kommentare

FLOW-News

Bildschirmfoto_2018-07-09_um_08 09. Jul. 2018 FLOWSPORTS goes Instagram

Erfrische dich ab heute mit coolen FL... »

Bildschirmfoto_2016-01-18_um_16 18. Jan. 2016 Inside SWIM Akademie: Korrekte Körperposition

Achte beim Kraulschwimmen auf deinen ... »

Stefan_R 11. Aug. 2014 Open Water Einheit der Woche

Orientierung schadet auch im Freiwass... »

Stand_gesamt_links 20. Okt. 2013 "Beat the Star" 2013

Die Liegestütz-Challenge in der Wr. ... »

Ptimale_Fahrtechnik-_Bremsen_1 11. Jun. 2013 Inside Training: Optimale Fahrtechnik

Lerne jetzt Schritt für Schritt "Rad... »

1_Inside_Training_Opimale_Fahrtechnik_Aufspringen_2 05. Jun. 2013 Inside Training: Optimale Fahrtechnik Teil 2

Lerne jetzt Schritt für Schritt "Rad... »

RBContentpool_Hern9 04. Jun. 2013 Kein Brett vorm Kopf

Wakeboard-Pro Dominik Hernler bereite... »

Oe-tour 04. Jun. 2013 Fragezeichen vor Jubiläum

Die Österreich Rundfahrt wartet mit ... »

Logo_oetour 04. Jun. 2013 Etappen im Überblick

Die 65. Ausgabe der Österreich-Tour ... »

Baumi 04. Jun. 2013 Leben im freien Fall

Wie wird man zur Legende? Felix Baumg... »