Die WALK- & LAUFAKADEMIE
FLOWi

Cannondale SuperSix Evo | Cannondale

Cannondale SuperSix Evo
Kategorie: Rennrad

Wir haben das Traumrad aus der US-Schmiede getestet!

  • FLOWi Content-Ad

Die Temperaturen steigen zwar noch langsam, aber sie steigen.

Das bedeutet: die Rad-Saison in heimischen Gefilden rückt näher, die Boliden, sofern nicht in die Walze gespannt, werden aus dem Keller geholt und für die ersten Ausfahrten vorbereitet.

FLOWi Content-Ad
Gut vorbereitet auf den Zweirad-Frühling ist auch die Firma Cannondale, der mit dem neuen SuperSix Evo (ab sofort erhältlich bei Nora Pure Sports) ein Masterpiece gelungen ist.

„Das beste Rad der Welt“, urteilt das „Tour“-Magazin in seiner aktuellen Ausgabe. „Eines der besten Rennräder der Welt“, befindet die „RoadBIKE“ in ihrem Test.

 "Setzt neue Maßstäbe"

Unser Praxistest hat ein ähnliches Bild ergeben: schon nach wenigen Kilometern waren die FLOWSPORTS-Tester vom US-Renner begeistert und überzeugt.

„Cannondale hat schon in der Vergangenheit mit sensationellen Fahreigenschaften gepunktet, aber mit dem neuen SuperSix Evo setzen sie wirklich neue Maßstäbe“, so Christoph Schmidt, der den ersten Bike-Test 2012 zur Chefsache erklärt hat.

„Das Rad ist schnell und direkt, aber trotz Leichtbau enorm steif.“ Das Rahmengewicht liegt unter 800 Gramm bei Rahmengröße 56, mit Gabel bleibt das Set unter der 1-kg-Grenze.

Leicht, schnell, direkt, komfortabel

Cannondale-Entwickler Peter Denk hat sich bei der Neuentwicklung des SuperSix die Latte selbst hoch gelegt, denn der Anspruch des deutschen Chefingenieurs war es, nicht nur einen möglichst leichten Rahmen zu bauen.

Denk, der in der Vergangenheit die Cannondale-Mountainbikes Flash und Scalpel erfolgreich „gerelauncht“ hat, wollte ein Referenz-Rennrad schaffen, an dem sich die Konkurrenz messen muss.

„Was sofort auffällt: Obwohl das Bike federleicht ist, fährt es sich sehr sicher, die Steuerung ist direkt, wie man sich das als Fahrer wünscht. Und obwohl das SuperSix jederzeit für den Renneinsatz bereit ist, muss man nicht auf Sitzkomfort für lange Touren verzichten.“

Schluss mit extremer Überdimensionierung

Die bewährte Rahmen-Geometrie blieb unverändert, dennoch haben Chefingenieur Denk und sein Team den Rahmen von Grund auf neu entwickelt und designt.

Was auf den ersten Blick (zum Beispiel die außen liegenden Schaltzüge, Anm.) vielleicht konservativ wirkt, funktioniert auf der Straße hervorragend.

Im Vergleich zur Konkurrenz fällt der Rohrquerschnitt fast schon zierlich aus, der Hinterbau kommt ziemlich schlank daher. Vorbei die Zeiten der extremen Überdimensionierung.

Das wirkt sich auch auf die Aerodynamik positiv aus: Da schneidet das neue SuperSix Evo in allen Tests besser ab als die Konkurrenz mit Rundrohrrahmen.

 Ab 4.699,- Euro geht es los

Trotzdem kann sich der Dämpfungskomfort sehen und spüren lassen. Die Hollowgram-Kurbel funktioniert, obwohl schon etwas in die Jahre gekommen, immer noch einwandfrei.

„Schnell, leicht, angenehm, mehr kann man sich von einem Rennrad nicht wünschen“, so das Fazit von Tester Christoph Schmidt.

Die 4.699,- Euro, die man für das getestete Einsteiger-Modell des Cannondale SuperSix Evo mit SRAM Red bei Nora Pure Sports hinblättern muss, sind ihr Geld definitiv wert.

Das SuperSix Evo gibt es in fünf verschiedenen Ausführungen: Red, Dura Ace, Di-2, Team (in den Farben des Liquigas-Rennstalls) und das Top-Modell Ultimate, das als Komplettrad bei 5,3 kg liegt und mit 9.999,- Euro zu Buche steht.

 

Du willst dich selbst von den Qualitäten des Cannondale SuperSix Evo überzeugen? Dann schau auf eine Testrunde bei Nora Pure Sports am Hernalser Gürtel 33, 1170 Wien, vorbei. Direkt an der U6 gelegen und mit exklusiven Kundenparkplätzen!

Pro

  • Sportliche Fahreigenschaften
  • Leichtgewicht
  • Spürbarer Dämpfungskomfort
  • Top-Bike für "wenig" Geld

Kontra

  • Nichts für Sport(wieder)einsteiger
  • Steuerung manchmal fast zu direkt

Bisherige Bewertungen:
1 1 1 1 1
Ø 5 Sterne

Um dieses Produkt bewerten zu können, melde dich bitte mit deinem Benutzernamen und Passwort an oder registriere dich.

Kommentare